Koma-Saufen

Kindergeburtstag endet im Vollrausch

+
Koma-Saufen: Ein Kindergeburtstag endet im Krankenhaus.

Hamburg - Auf einem Kindergeburtstag hat sich eine Gruppe von Mädchen so stark besoffen, dass eine von ihnen ohnmächtig wurde. Für das Geburtstagskind endet der Tag in der Kinderklink.

Anja* ist 13 Jahre alt geworden, ein Kind. Sie feiert an einer Hamburger U-Bahnstation mit ihren Freundinnen. Sie legen ihr Taschengeld zusammen und bitten eine Fußgängerin, ihnen Alkohol zu kaufen. Bier und Wodka machen die Runde.

Die Jugendlichen zwischen 13 und 16 legen los. Nach Medienberichten betrinkt sich Anja bis zur Ohnmacht, sackt von der Bank. Ihre Freunde kümmern sich nicht um sie, lassen sie liegen und saufen weiter.

Schockierte Passanten alarmierten die Feuerwehr. Der Kindergeburtstag endet in der Kinderklinik.

Koma-Saufen ist ein Problem

Viel zu viele Jugendliche betrinken sich regelmäßig bis zum Vollrausch. Jeder Fünfte tut das einmal im Monat, offenbarte der Drogen- und Suchtbericht der Bundesrepublik. Die Zahl der Mädchen unter den Koma-Säufern nimmt stark zu.

* Name geändert.

mm

Das könnte Sie auch interessieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Meistgelesene Artikel

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Kommentare