Der süßeste Nachwuchs der Tierwelt

zebra
1 von 17
Nachwuchs im Dresdner Zoo: Der am 4. August 2008 geborene und noch namenlose Zebrahengst springt hinter seiner Mutter "Kirby" durch das Gehege.
alpaka
2 von 17
Ein Alpaka und ein Alpakajunges im Tierpark Hellabrunn.
babyloewe
3 von 17
Ein neugeborener Seelöwe in Vergnügungspark in Südkorea. Er wurde am 27. Juni 2008 geboren.
bonita
4 von 17
Erstmal kräftig schütteln: Das kleine Seebär-Mädchen "Bonita" erblickte am 8. Juli 2008 das Licht der Welt.
bonita2
5 von 17
Neugierig blickt das kleine Seebär-Mädchen "Bonita" während ihres ersten Ausflugs ins Freigehege im Tierpark Hagenbeck in Hamburg um sich.
elefant_1
6 von 17
Babyelefant "Shanti" kühlt sich im Schutz von Mutter "Khaing Hnin Hnin" in einem Kinder-Planschbecken im Zoo in Hannover ab.
elefant2
7 von 17
Der süße Asiatische Elefant wurde am 19. Juli 2008 im Selwo Aventure Zoo in Estepona in Spanien geboren.
eule
8 von 17
Im Zoo im brandenburgischen Eberswalde (Barnim) hat eine etwa fünf Wochen alte Schnee-Eule eine tote Maus im Schnabel.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Totale Sonnenfinsternis: Hier kann man am Samstag die „schwarze Sonne“ bestaunen

Totale Sonnenfinsternis: Hier kann man am Samstag die „schwarze Sonne“ bestaunen

Totale Sonnenfinsternis: Hier kann man am Samstag die „schwarze Sonne“ bestaunen
Corona-Erleichterung: Erste Bundesländer streichen das „plus“ in 2G plus für Booster-Geimpfte

Corona-Erleichterung: Erste Bundesländer streichen das „plus“ in 2G plus für Booster-Geimpfte

Corona-Erleichterung: Erste Bundesländer streichen das „plus“ in 2G plus für Booster-Geimpfte
Corona: Live-Daten und Zahlen aus allen deutschen Landkreisen

Corona: Live-Daten und Zahlen aus allen deutschen Landkreisen

Corona: Live-Daten und Zahlen aus allen deutschen Landkreisen
Batterien aus Atommüll: Unternehmen will Akkus bauen, die 28.000 Jahre halten sollen

Batterien aus Atommüll: Unternehmen will Akkus bauen, die 28.000 Jahre halten sollen

Batterien aus Atommüll: Unternehmen will Akkus bauen, die 28.000 Jahre halten sollen

Kommentare