Demjanjuks Mittagessen: Muschelsuppe und Leberkäse

+
Ein Kameramann vor dem Tor des Gefängnisses, in dem Demjanjuk inhaftiert ist.

München - Seit Dienstagmittag ist der ehemalige KZ-Aufseher John Demjanjuk im Münchner Gefängnis Stadelheim inhaftiert. Er muss seine Zelle teilen - und zum Mittagessen gab es bayerische Küche.

Lesen Sie dazu:

Demjanjuk sitzt im Flugzeug nach München

Demjanjuks Weg nach Bayern

Demjanjuk im Münchner Gefängnis Stadelheim

Das NS-Vernichtungslager Sobibor

Die Liste der meisgesuchten Kriegsverbrecher

Am Montag war Demjanjuk aus seinem Haus in Seven Hill in Ohio mit einem Krankenwagen abgeholt worden. Fotos zeigen Angehörige, die ihn mit einem Bettlaken vor den Kameras abschirmen, als er in den Wagen gebracht wird. In München untersuchte noch am Flughafen ein Landgerichtsarzt den 89-Jährigen, der nach Maulls Angaben an einer Nierenerkrankung und einer Vorstufe zur Leukämie sowie an Rheuma und Gicht leidet. Demjanjuks Zustand soll stabil sein. Allerdings wurde er auch in München nicht im Polizeiauto, sondern im Krankenwagen im Liegen nach Stadelheim gebracht.

Die Abschiebung des NS-Verbrechers Demjanjuk

In der Haftanstalt wird er nun zunächst eine gut 20 Quadratmeter große Zelle in der Pflegeabteilung mit einem Rollstuhlfahrer teilen, ein Pflegebett steht für ihn bereit. "Wir sind organisatorisch, ärztlich, pflegerisch und räumlich in der Lage, die Behandlung eines sehr alten und sehr kranken Menschen zu bewältigen", sagte der stellvertretende Leiter der JVA, Jochen Menzel. Der 89-Jährige bekomme leichte Diabeteskost. Seine erste Mahlzeit in Stadelheim: Muschelsuppe, dann Leberkäse mit Kartoffelbrei und Salat.

Demjanjuks Münchner Anwalt Günther Maull warnt unterdessen vor einer möglichen Verhandlungsunfähigkeit seines Mandanten. "Wenn er doch auf Dauer nicht verhandlungsfähig ist, muss das Verfahren eingestellt werden - und dann haben wir einen älteren Mitbürger dazugewonnen, den wir versorgen müssen." Dann müsse der Steuerzahler für Demjanjuk aufkommen. "Amerika nimmt ihn nicht zurück, und sonst nimmt ihn auch keiner. Er ist staatenlos, es will ihn keiner haben."

von Sabine Dobel

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Meistgelesene Artikel

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Kommentare