Vom Aussterben bedroht

19.000 Seepferdchen am Flughafen von Paris beschlagnahmt

+
Seepferdchen sind vom Aussterben bedroht, trotzdem werden sie getrocknet an Touristen verkauft oder in der traditionellen chinesischen Medizin eingesetzt.

Paris - Der französische Zoll hat 19.000 Seepferdchen am Flughafen Charles de Gaulle bei Paris beschlagnahmt. Die vom Aussterben bedrohten Tiere wurden in einer Warensendung aus Madagaskar mit Ziel Hongkong entdeckt.

Der Wert der in einem ausgetrockneten Zustand entdeckten Tiere wurde auf fast 200.000 Euro geschätzt, teilte der Zoll am Montag mit. 

Seepferdchen werden vor allem in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet. Ihnen werden therapeutische und aphrodisierende Wirkungen nachgesagt. Getrocknet werden sie auch an Touristen verkauft. Der Fund am Flughafen Charles de Gaulle vom Donnerstag war der bedeutendste in Frankreich seit 2005. Damals waren 35.000 Seepferdchen beschlagnahmt worden.

AFP

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Kommentare