Zirkusakrobat verbreitet HI-Virus

Sydney - Ein Zirkusakrobat soll mindestens zwölf Frauen wissentlich mit dem HI-Virus infiziert haben, weil er sie beim Sex nicht schützte. Jetzt ist er angeklagt worden und steht vor Gericht.

Ein Zirkus-Akrobat mit unzähligen Sex-Kontakten soll in Australien Frauen wissentlich mit dem HIV-Virus angesteckt haben. Der 32-Jährige wurde festgenommen und in Southport südlich von Brisbane wegen schwerer Körperverletzung angeklagt, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Eine Frau hatte ihn dort angezeigt. “Uns ist klar, dass er wahrscheinlich ungeschützten Sex mit einer Reihe anderer Frauen hatte“, sagte Polizeisprecher Dave Hutchinson vor der Presse.

Der Mann weiß seit 1997, dass er mit dem tödlichen Virus infiziert ist. Es löst die Immunschwächekrankheit Aids aus. Er habe bislang die Namen von zwölf Frauen genannt, die er möglicherweise angesteckt hat.

dpa 

Das könnte Sie auch interessieren

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Trommelworkshop in der Grundschule Bruchhausen-Vilsen

Trommelworkshop in der Grundschule Bruchhausen-Vilsen

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

Meistgelesene Artikel

Teurer Tropfen: Whisky im Wert von mehr als 650.000 Euro in Paris gestohlen

Teurer Tropfen: Whisky im Wert von mehr als 650.000 Euro in Paris gestohlen

Erdbeben der Stärke 5,4 erschüttert Südosten von Südkorea

Erdbeben der Stärke 5,4 erschüttert Südosten von Südkorea

Mann lässt sich chinesischen Schriftzug tätowieren - damit sorgt er für eine Menge Lacher

Mann lässt sich chinesischen Schriftzug tätowieren - damit sorgt er für eine Menge Lacher

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

Kommentare