"Zentis-Erpresser" erneut verurteilt

Wien - Der in Deutschland bereits schuldig gesprochene “Zentis-Erpresser“ ist in Wien zu fünf Jahren und zehn Monaten Haft wegen erneuter Betrügereien verurteilt worden.

Die Staatsanwaltschaft legte gegen das am Mittwoch gefällte Urteil des Straflandesgerichts Berufung ein, weil ihr die Strafe zu milde erschien, berichtete die österreichische Nachrichtenagentur APA. Der 28-jährige Student wollte im Herbst vergangenen Jahres von dem Feinkost-Produzenten Wojnar und dem Süßwarenhersteller Manner insgesamt 175 000 Euro erpressen.

Dafür deponierte er in Tiroler Geschäften verunreinigte Produkte, doch die Polizei kam ihm schnell auf die Schliche. Im Juli vergangenen Jahres war der junge Mann bereits vom Landgericht Aachen zu einer identischen Gefängnisstrafe verurteilt worden. Er hatte Zentis mit vergifteter Marmelade gedroht und wollte so 500 000 Euro erpressen. Er kam aber zunächst auf Kaution frei und schlug in Tirol wieder zu.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Meistgelesene Artikel

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

Kommentare