Mit 227 Jahren gestorben

Zeitung veröffentlicht Todesanzeige für Weihnachtsmann

Oslo - Drei Wochen vor dem Fest hat eine norwegische Zeitung eine Todesanzeige für den Weihnachtsmann veröffentlicht - und sich anschließend bei ihren Lesern entschuldigt.

Unter den Todesanzeigen in der Onlineausgabe von "Aftenposten" fand sich am Donnerstag auch eine für den Weihnachtsmann. Er sei am selben Tag am Nordkap im biblischen Alter von 227 Jahren verstorben, hieß es darin. Die Trauerfeierlichkeiten fänden am 28. Dezember in der "Nordpol-Kapelle" statt.

Chefredakteur Hakon Borud entschuldigte sich am Freitag in der Webausgabe der führenden norwegischen Tageszeitung für den Fauxpas. Sein Blatt habe "strenge Regeln" im Umgang mit Traueranzeigen. "Diese Anzeige ist ein Verstoß dagegen und hätte niemals veröffentlicht werden dürfen", schrieb Borud. Dem Weihnachtsmann gehe es gut.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meistgelesene Artikel

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Nach Attacke auf Helfer: Portland im Schockzustand

Nach Attacke auf Helfer: Portland im Schockzustand

Kommentare