Nach heftigen Regenfällen

Zahlreiche Tote durch Erdrutsche in Indien

+
Mindestens 21 Menschen sind bei den Erdrutschen ums Leben gekommen.

Darjeeling - Nach heftigen Regenfällen sind in Indien mindestens 21 Menschen durch Erdrutsche ums Leben gekommen. Weitere Tote werden befürchtet.

Besonders betroffen waren die Städte Mirik, Kalimpong und Darjeeling im Bundesstaat Westbengalen, wo die Polizei am Mittwoch weitere Tote befürchtete. Rettungskräfte suchten weiter nach Überlebenden, anhaltender Regen behinderte die Arbeiten jedoch.

In Mirik wurden 13 Leichen geborgen, in Kalimpong fünf und in Darjeeling drei, wie der Polizeichef des Bezirks Darjeeling, Amit P. Javalgi, sagte. Mindestens 15 weitere Menschen wurden demnach in Kalimpong vermisst. Berichten zufolge wurden mehr als hundert Häuser zerstört.

Die Darjeeling-Region ist ein beliebtes Touristenziel. Berühmt ist der Landstrich für seine großen Teeplantagen. Kolkata liegt rund 600 Kilometer nördlich. Derzeit ist Monsunsaison in Südasien.

AFP

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Kerber macht es bei Melbourne-Rückkehr spannend

Kerber macht es bei Melbourne-Rückkehr spannend

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare