Mehr als 40 Tote

Zahl der Opfer nach Hauseinsturz in Kenia weiter gestiegen

+
Retter im Einsatz: In Nairobi ist ein Gebäude eingestürzt.

Nairobi - Der Einsturz eines Hauses in Nairobi hat zahlreichen Menschen das Leben gekostet. Die Zahl der Opfer ist weiter angestiegen.

Nach dem Einsturz eines Hauses in Kenias Hauptstadt Nairobi ist die Zahl der Opfer nach offiziellen Angaben auf 42 gestiegen. Am Donnerstagabend und am Freitag seien weitere Leichen geborgen worden, teilte Einsatzleiter Pius Masai mit. Eine zunächst lebend geborgene Frau sei auf dem Weg ins Krankenhaus gestorben, weil der Sauerstofftank im Rettungswagen leer gewesen sei, sagte Masai am Freitag.

Am Dienstag war rund 80 Stunden nach dem Einsturz des Gebäudes ein sechs Monate altes Baby lebend geborgen worden. Auch am Donnerstag, sechs Tage nach dem Unglück, wurden noch mehrere Menschen gerettet - darunter eine im achten Monat schwangere Frau. Ihr Ungeborenes überlebte nicht, wie ihr Mann Stephen Onyango Nambiro der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag gesagt hatte. Das sechsstöckige Gebäude in Huruma, einem Vorort von Nairobi, war am vergangenen Freitag eingestürzt. Rund 70 Menschen gelten weiterhin als vermisst. Die Bergungsarbeiten dauern an.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Frankreich feiert den WM-Titel: Frenetischer Jubel und Freudentaumel in Paris - Bilder

Frankreich feiert den WM-Titel: Frenetischer Jubel und Freudentaumel in Paris - Bilder

Frankreichs WM-Triumph nach furiosem Finale

Frankreichs WM-Triumph nach furiosem Finale

Tausende jubeln König Philip und Königin Melanie zu

Tausende jubeln König Philip und Königin Melanie zu

Frankreich zum zweiten Mal Fußball-Weltmeister - die Bilder vom Finale gegen Kroatien

Frankreich zum zweiten Mal Fußball-Weltmeister - die Bilder vom Finale gegen Kroatien

Meistgelesene Artikel

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.