YouTube-Video sorgt für Verurteilung

Moskau - Ein russischer Polizist, der in Internet-Videos öffentlich Korruptionsvorwürfe gegen Vorgesetzte verbreitet hat, muss beiden eine Entschädigung zahlen.

Lesen Sie auch:

Erneut Bestechungsvorwürfe gegen russische Polizei auf

Ein Gericht in verurteilte Alexej Dymowski am Dienstag zur Zahlung von umgerechnet von jeweils 1.330 Euro. In Videos bei YouTube hatte Dymowski im November erklärt, die Vorgesetzten hätten ihm eine Beförderung in Aussicht gestellt, wenn er jemand Unschuldigen festnehme.

Außerdem seien Kollegen gezwungen worden, Berichte über ungelöste Fälle zu fälschen. Die Clips wurden binnen weniger Tage 700.000 Mal angeklickt. Dymowski wurde inzwischen entlassen. Der Zeitung “Kommersant“ sagte er, er habe kein Geld für die Entschädigungen.

DAPD

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Kommentare