Auf offener Straße

Mann will Ehefrau wegen Scheidungswunsch erschießen

+
In Istanbul versuchte ein Mann auf offener Straße seine Frau zu erschießen.

Istanbul - Weil seine Frau die Scheidung fordert, wollte ein wütender Türke sie erschießen - ist jedoch von geistesgegenwärtigen Nachbarn am Schlimmsten gehindert worden.

Der rasende Mann habe auf der Straße in Istanbul zweimal auf seine Noch-Ehefrau geschossen, meldete die Nachrichtenagentur Dogan am Freitag. Aufgeschreckt von den Schüssen stürzten die Nachbarn in dem belebten Viertel Gaziosmanpasa auf ihre Balkone oder ans Fenster und begannen, den Schützen mit Blumentöpfen zu bewerfen. Die Frau und ihr Bruder, der sie begleitete, seien verletzt worden, schwebten aber nicht in Lebensgefahr, hieß es weiter. Der Ehemann konnte demnach fliehen und wird nun von der Polizei gesucht. 

Die Fälle von Gewalt gegen Frauen haben in der Türkei stark zugenommen. Durchschnittlich werden täglich zwei Frauen ermordet. Aktivisten kritisieren, die Regierung unternehme zu wenig gegen die grassierende Gewalt.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Trommelworkshop in der Grundschule Bruchhausen-Vilsen

Trommelworkshop in der Grundschule Bruchhausen-Vilsen

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

Meistgelesene Artikel

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Baby nach drei Tagen im iranischen Erdbebengebiet lebendig geborgen

Baby nach drei Tagen im iranischen Erdbebengebiet lebendig geborgen

Kommentare