Erste Passagiersitze im Atlantik gefunden

+
Angeblich wurden Wrackteile der vermissten Air France gefunden

Brasilia - Die brasilianische Luftwaffe hat Wrackteile der über dem Atlantik vermissten Air-France-Maschine gefunden. Im Meer wurden unter anderem Flugzeugsitze entdeckt.

Mehrere hundert Kilometer nordöstlich der Inselgruppe Fernando de Noronha hätten Flugzeuge im Wasser Sitze und weitere Teile entdeckt, teilte ein Sprecher am Dienstag mit. Darunter seien möglicherweise Metallstücke sowie Anzeichen von Öl und Kerosin. Die Behörden konnten zunächst nicht bestätigen, ob es sich um Wrackteile der Air-France-Maschine handelte.

Bilder des Unglücks

Bilder: Air-France-Flug 447 wird vermisst

Nach Angaben von Air France vom Dienstag waren Menschen aus 32 Ländern an Bord, unter ihnen 72 Franzosen und 59 Brasilianer. Sollte sich ein Absturz der A330-200 bestätigen, handelt es sich um die schwerste Katastrophe in der Zivilluftfahrt seit 2001. Damals waren beim Absturz einer American-Airlines-Maschine kurz nach dem Start in New York 265 Menschen ums Leben gekommen. Es wäre auch die schwerste Katastrophe in der Geschichte von Air France überhaupt. Beim Absturz eines Überschallflugzeugs vom Typ Concorde vor neun Jahren starben 113 Menschen.

Die schlimmsten Flugzeugkatastrophen

Die schlimmsten Flugzeugabstürze

Lesen Sie auch:

Mitglied des Königshauses war an Bord

Insgesamt neun Passagiere der Air-France-Unglücksmaschine hatten aus Paris einen Weiterflug nach München gebucht. Nach Informationen der dpa handelte es sich um sechs Männer und drei Frauen. Unklar ist, ob sie in Bayern lebten oder von München aus weiterreisen wollten. Helfer betreuten die Angehörigen, die die Passagiere in München abholen wollten. Nach Angaben des Deutschen Roten Kreuzes wollten elf Reisende nach Stuttgart weiterfliegen. Das Auswärtige Amt überprüft derzeit mit den Behörden verschiedener Bundesländer alle vorliegenden Informationen, sagte ein Sprecher des Außenministeriums in Berlin. Er hoffe, “im Laufe des Tages“ genauere Angaben machen zu können. Auf dem Pariser Flughafen Charles de Gaulle kümmerten sich ebenfalls Psychologen um etwa 100 Angehörige der Opfer.

dpa/AP

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

Meistgelesene Artikel

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Kommentare