Wolfsburger Polizei löst Einsatz in London aus

London/Wolfsburg - Ein Lkw-Fahrer aus Wolfsburg wird in der englischen Hauptstadt Opfer eines Raubüberfalls. Warum aber nicht die englische Polizei, sondern Beamte aus der Heimat in London eingriffen:

Notruf eines Wolfsburger Lastwagenfahrers aus London: Als in der Nacht zum Freitag Kriminelle seine Ladung plünderten, gelang es ihm nicht, den Notruf der englischen Polizei zu wählen.

Kurzerhand rief der Mann per Handy seinen Chef daheim an, teilte die Polizei mit. Der Spediteur alarmierte die Wolfsburger Beamten, die über Interpol die Londoner Kollegen einschalteten. Diese schickten mehrere Streifenwagen zum Ort des Geschehens.

Die deutsch-britische Telefonkette aber hatte den Ganoven einen Zeitvorsprung beschert, den sie zur Flucht nutzten. Der Lastwagenfahrer erlitt einen Schock.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare