15 Wochen Haft für deutschen Gecko-Schmuggler

+
Ein deutscher Gecko-Schmuggler ist zu 15 Wochen Haft verurteilt worden.

Wellington - Ein deutscher Wilddieb ist in Neuseeland am Mittwoch zu 15 Wochen Haft verurteilt worden. Er hatte versucht 16 vom Aussterben bedrohte Geckos außer Landes zu schmuggeln.

Der 55-Jährige, der in Uganda lebt, wollte vor gut zwei Wochen 16 vom Aussterben bedrohte Geckos außer Landes schmuggeln. Wildschützer fanden sie in Plastikröhrchen in seinem Rucksack und verhafteten den Mann. Erst im Januar war ein Deutscher mit Dutzenden Geckos in der Unterhose bei der Ausreise erwischt worden. Er wurde zu 14 Wochen Haft verurteilt.

Lesen Sie auch:

Deutscher Gecko-Schmuggler in Neuseeland verhaftet

Der 55-Jährige war mit zwei Komplizen aus der Schweiz und Mexiko am Werk. Die beiden hatten die Tiere auf der Otago-Halbinsel gefunden, eingesammelt und ihm übergeben. Sie bekannten sich ebenfalls schuldig und sollen Ende des Monats verurteilt werden. Die äußerst seltenen Schmuck-Grüngeckos aus ihrer natürlichen Umgebung zu entfernen, ist verboten. Die Tiere sind nach Angaben der Wildschutzbehörde auf dem Schwarzmarkt in Europa zusammen mehr als 100.000 Euro wert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

Star wird "Vogel des Jahres 2018"

Star wird "Vogel des Jahres 2018"

Vermisste Australierin von Krokodil getötet?

Vermisste Australierin von Krokodil getötet?

Mindestens 54 Tote durch schwere Überschwemmungen in Vietnam

Mindestens 54 Tote durch schwere Überschwemmungen in Vietnam

Von wegen Spaß: Mann beinahe an lebendigem Fisch erstickt

Von wegen Spaß: Mann beinahe an lebendigem Fisch erstickt

Kommentare