WM-Killer bleibt in spanischer Haft

Hannover - Der mutmaßliche Doppelmörder, der zwei Italiener nach einem Fußball-Streit umgebracht haben soll, sitzt weiter in Spanien in Haft. Wann er ausgeliefert wird, steht noch nicht fest.

Der mutmaßliche Doppelmörder aus Hannover bleibt zunächst weiter in Spanien in Haft. “Ein genauer Termin für die Auslieferung steht noch nicht fest“, sagte Irene Silinger, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Hannover, am Montag. Die spanischen Behörden hatten einen europäischen Haftbefehl erhalten und prüfen nun die Auslieferung.

Lesen Sie auch:

WM-Killer nach Madrid verlegt

Der 42-Jährige soll am Montag vor einer Woche nach einem Streit um Fußballdaten zwei Italiener in einer Kneipe mit Kopfschüssen getötet haben. Der Frührentner hatte sich nach Mallorca abgesetzt und zwei Tage später den Behörden gestellt. Wegen Depressionen und Suizidgefahr kam er in eine Gefängnisklinik.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Bundespräsident Steinmeier sucht Ausweg aus der Krise

Bundespräsident Steinmeier sucht Ausweg aus der Krise

Einfamilienhaus stürzt ein: Kind ist lebensgefährlich verletzt

Einfamilienhaus stürzt ein: Kind ist lebensgefährlich verletzt

ZDF gewinnt internationalen Emmy mit Serie über Neonazi-WG

ZDF gewinnt internationalen Emmy mit Serie über Neonazi-WG

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Meistgelesene Artikel

Auch Babys darunter: Polizei holt 78 Flüchtlinge aus diesen verplombten Lastern

Auch Babys darunter: Polizei holt 78 Flüchtlinge aus diesen verplombten Lastern

Hier entgeht ein Kind nur knapp dem Tod

Hier entgeht ein Kind nur knapp dem Tod

Teurer Tropfen: Whisky im Wert von mehr als 650.000 Euro in Paris gestohlen

Teurer Tropfen: Whisky im Wert von mehr als 650.000 Euro in Paris gestohlen

Erdbeben der Stärke 5,4 erschüttert Südosten von Südkorea

Erdbeben der Stärke 5,4 erschüttert Südosten von Südkorea

Kommentare