Wintereinbruch in Lettland

Mann stirbt nach Schneeräumen an Erschöpfung

+
Vor allem für ältere Menschen kann das Schneeräumen sehr kräfteraubend sein. (Symbolbild)

Riga - In der lettischen Hauptstadt ist der Winter eingebrochen. Einen halben Meter Schnee zu räumen, kann extrem kräfteaufreibend sein. Vor allem für ältere Menschen.

Ein 72-jähriger Lette hat sich beim Schneeschippen so sehr verausgabt, dass er an Erschöpfung gestorben ist. Der Mann wurde tot im Hof seines Hauses im Osten des baltischen Landes gefunden, wie die Agentur Leta am Freitag unter Berufung auf den Notfalldienst meldete. Bereits Anfang des Jahres hatte in der Hauptstadt Riga ein 69-Jähriger nach dem Schneeräumen einen tödlichen Herzanfall erlitten. Lettland steckt nach dem jüngsten Wintereinbruch tief im Schnee. Nach Angaben des Wetterdienstes ist die Schneedecke stellenweise mehr als einen halben Meter hoch.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

"Pure Erleichterung" bei Löw-Team

"Pure Erleichterung" bei Löw-Team

Pressestimmen zum Spiel: „Deutschland stirbt nie“

Pressestimmen zum Spiel: „Deutschland stirbt nie“

Diese zehn Verstecke für Bargeld findet jeder Einbrecher

Diese zehn Verstecke für Bargeld findet jeder Einbrecher

Deutschland nach 2:1 gegen Schweden wieder im WM-Rennen

Deutschland nach 2:1 gegen Schweden wieder im WM-Rennen

Meistgelesene Artikel

Dieser Mann hat sein Gedächtnis verloren - Polizei steht vor einem Rätsel

Dieser Mann hat sein Gedächtnis verloren - Polizei steht vor einem Rätsel

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Panische Ratte zerfetzt Rupien im Wert von 15.000 Euro

Panische Ratte zerfetzt Rupien im Wert von 15.000 Euro

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.