Tierische "Prophezeiung"

Winter wird lang und hart, sagen die Zwergschwäne

Bergenhusen - Der frühe Zug der sibirischen Zwergschwäne von der nordrussischen Tundra nach Westeuropa deutet nach Angaben von Vogelexperten auf einen harten Winter hin.

„Falls wir uns auf die „Prophezeiung“ sibirischer Zwergschwäne verlassen, kommt der Winter lang und eisig“, sagte Biologe Dominic Cimiotti vom Michael-Otto-Institut in Bergenhusen (Schleswig-Holstein). Die weißen Vögel haben ihre Brutgebiete in diesem Jahr extrem früh verlassen. Nach Angaben der Umweltschutzorganisation Wildfowl & Wetlands Trust (WWT) aus Großbritannien traf der erste Zwergschwan in England am 11. Oktober ein - so früh, wie seit 1963 nicht mehr.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Macron empfängt Putin in Versailles

Macron empfängt Putin in Versailles

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare