Ab Dienstag kommt der Regen

Winter auf dem Rückzug: Es wird stürmisch, mild und nass

+
Zwei Spaziergänger sind in Hörnum auf der Nordseeinsel Sylt bei trübem Wetter am Strand unterwegs. Foto: Daniel Bockwoldt

Offenbach (dpa) - Das Wetter der nächsten Tage wird vor allem eines: nass. Dazu weht ein stürmischer Wind, der den Regen über das Land peitscht. Gleichzeitig zieht vom Atlantik her milde Luft heran.

An den Gebirgen setzt deshalb Tauwetter ein. Meteorologe Lars Kirchhübel vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach sieht den Winter auf dem Rückzug. Die neue Woche sei vor allem gut, "um den Wasserhaushalt aufzufüllen", sagte er am Sonntag.

Aussicht auf Sonne besteht allenfalls zu Wochenbeginn im Süden Deutschlands. Von Dienstag an beginnt es fast überall kräftig und anhaltend zu regnen. Dabei bleibt es relativ mild: Am Mittwoch sind Temperaturen von maximal 15 Grad drin, auch nachts ist nicht mehr mit Frost zu rechnen.

Pünktlich zum Auftakt der närrischen Tage am Altweiber-Donnerstag setzen der derzeitigen Prognose nach kräftige Sturmböen ein. Dazu gibt es wieder viel Nass von oben.

Das könnte Sie auch interessieren

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Putin streitet Einmischung in US-Wahl ab

Putin streitet Einmischung in US-Wahl ab

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Scheunenbrand in Sage

Scheunenbrand in Sage

Meistgelesene Artikel

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.