Drama in Estland

Windböe reißt Hüpfburg hoch: Zwei Kinder sterben

Tallinn - Drama in Estland: Zwei Kinder sind in der Stadt Tartu getötet worden, als eine starke Windböe eine Hüpfburg meterhoch durch die Luft schleuderte.

Drei weitere Kinder wurden mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht, wie die Zeitung „Eesti Päevaleht“ berichtete. Die Kinder hatten am Sonntag während einer Geburtstagsfeier in der Stadt Tartu in der Hüpfburg getobt, als der Wind das aufblasbare Spielgerät aus dem Garten eines Hauses über die Straße auf ein Feld schleuderte. Ein Junge und ein Mädchen, Jahrgang 2007 und 2009, konnten trotz Wiederbelebungsversuchen nicht gerettet werden.

Im vergangenen Jahr ist es zu einem ähnlichen Vorfall in New York gekommen. Ein heftiger Windstoß hatte damals ebenfalls eine Hüpfburg aus der Verankerung gerissen und samt Kindern meterhoch durch die Luft geschleudert.

dpa/vh

Rubriklistenbild: © dpa

Die Meerjungfrauen in Floridas Weeki Wachee

Die Meerjungfrauen in Floridas Weeki Wachee

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Meistgelesene Artikel

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Kommentare