Mehrere Schusswechsel

Wild-West-Szenen an US-Grenze: Zehn Tote

Mexiko-Stadt - Mexikanische Sicherheitskräfte gehen gegen eine kriminelle Bande vor. Es kommt zu dramatischen Szenen - am Ende steht eine blutige Bilanz.

Bei einer Großoperation an der Grenze zu den USA hat die mexikanische Polizei zehn Mitglieder einer kriminellen Bande getötet. Dabei spielten sich offensichtlich wilde Szenen ab.

So sei es zu mehreren Schusswechseln gekommen, die Kriminellen hätten Autos und Lastwagen gestohlen, um bei einer Verfolgungsjagd den Sicherheitskräften den Weg zu versperren. Mehrere Fahrzeuge gingen in Flammen auf, teilten die Sicherheitsbehörden mit.

Die Vorfälle ereigneten sich am Sonntag in der Grenzstadt Reynosas im nordostmexikanischen Bundesstaat Tamaulipas.

Während der Verfolgungsjagd wurden zudem vier Soldaten verletzt, als sich ihr Auto überschlug. In Tamaulipas operiert unter anderem das Golf-Kartell, das verwickelt ist Menschenschmuggel und Drogenhandel.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Dämpfer für WM-Gastgeber Russland

Dämpfer für WM-Gastgeber Russland

Achtelfinale noch nicht sicher - Löw sucht sein Team

Achtelfinale noch nicht sicher - Löw sucht sein Team

Sieger Erdogan: Wahl wird Jahrhundert unseres Landes prägen

Sieger Erdogan: Wahl wird Jahrhundert unseres Landes prägen

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Meistgelesene Artikel

Familie beerdigt toten Sohn - doch der steht plötzlich an seinem eigenen Grab

Familie beerdigt toten Sohn - doch der steht plötzlich an seinem eigenen Grab

Dieser Mann hat sein Gedächtnis verloren - Polizei steht vor einem Rätsel

Dieser Mann hat sein Gedächtnis verloren - Polizei steht vor einem Rätsel

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Panische Ratte zerfetzt Rupien im Wert von 15.000 Euro

Panische Ratte zerfetzt Rupien im Wert von 15.000 Euro

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.