Mysteriöser Vorfall

Zwei Tote bei Explosion: Handgranate im Auto

+
Offenbar wurde die Sprenung in dem Auto von einer Handgranate ausgelöst.

Wien - Bei einer Explosion in einem Auto sind in der Nacht zum Samstag in Wien zwei Männer ums Leben gekommen. Erste Ermittlungen deuten auf die Detonation einer Handgranate hin.

Nach Berichten österreichischer Medien sind in Wien in der Nacht zum Samstag in einem Auto mit bulgarischem Kennzeichen zwei Männer zu Tode gekommen, offenbar durch eine Explosion. Wie die Wiener Zeitung berichtet, war einer der beiden Männer sofort tot, der andere starb auf dem Weg ins Krankenhaus. Die Verletzungen der bislang nicht identifizierten Opfer deuten laut einer ärztlichen Ersteinschätzung stark auf eine Explosion hin.

Erste Ermittlungen deuten nach Meldung der Presseagentur dpa darauf hin, dass in dem Auto eine Handgranate scharf gemacht wurde und detonierte.  „Wir haben keine Hinweise darauf, dass sie von außen in das Auto geworfen wurde“, sagte Polizeisprecher Thomas Keiblinger. Auch seien keine weiteren Waffen gefunden worden.

Mehr zum Thema:

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Steuerfahnder heben illegale Tabakfabrik aus

Steuerfahnder heben illegale Tabakfabrik aus

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion