"Lynn" kennt kein Erbarmen

Wiener Zoo: Eisbärin frisst weißen Pfau

Wien - Die Eisbärin "Lynn" wohnt erst seit wenigen Tagen im Wiener Zoo Schönbrunn, hat aber schon für den ersten Aufreger gesorgt. Sie fraß einen weißen Pfau.

Eine ungewöhnliche Zwischenmahlzeit hat sich eine Eisbärin im Wiener Zoo ausgesucht: "Lynn" fraß am Samstagabend einen weißen Pfau, der durch ihr Gehege spazierte, wie der Tiergarten Schönbrunn am Montag nach einem entsprechenden Bericht der Zeitung "Heute" bestätigte.

Der Pfau hatte sich in den vergangenen Monaten während der Umbauarbeiten des Eisbärengeheges angewöhnt, dort spazieren zu gehen. Auch nach der Wiedereröffnung des Geheges und dem Einzug der Eisbärin hielt er an seinem Spazierweg fest - und stand plötzlich vor "Lynn".

Der weiße Pfau hatte gegen die Eisbärin, die erst seit wenigen Tagen in Schönbrunn lebt, keine Chance. Nach dem Tod des Vogels verfügt der Wiener Zoo noch über drei Pfauen - zwei blaue und einen weißen. Sie laufen alle frei in dem Tierpark herum.

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Meistgelesene Artikel

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Kommentare