Wieder weniger Abtreibungen

+
Untersuchungszimmer einer Klinik-Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe. Die Zahl der Abtreibungen im Deutschland sinkt. Foto: Patrick Pleul

Wiesbaden (dpa) - In Deutschland treiben immer weniger Frauen ab. Die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche ist in den ersten neun Monaten dieses Jahres um 1,8 Prozent auf 74 976 gesunken, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden berichtete.

Im dritten Quartal 2015 ließen allerdings mehr Frauen eine Schwangerschaft beenden als im gleichen Zeitraum des Vorjahres: Die Zahl der Abtreibungen stieg in diesem Vergleichsraum um 0,9 Prozent auf rund 24 100.

Die Statistiker halten bei den Schwangerschaftsabbrüchen ein Quartal für wenig aussagekräftig. Die Zahl der Abtreibungen insgesamt gehe trotz solcher Schwankungen seit Jahren zurück, berichten die Fachleute. Dies gelte nicht nur für die absoluten Zahlen, sondern auch für die Quote - also bezogen auf 10 000 Frauen der Altersgruppe. Genaue Zahlen dazu für 2015 sollen erst veröffentlicht werden, wenn die Daten für das ganze Jahr vorliegen.

Fast drei Viertel der Frauen, die im dritten Quartal 2015 einen Schwangerschaftsabbruch machen ließen, waren zwischen 18 und 34 Jahre alt. Der Anteil der Minderjährigen lag bei drei Prozent. Rund 40 Prozent der Frauen hatten noch kein Kind. Bei knapp zwei Dritteln der Abbrüche wurde die Schwangerschaft mit der Absaugmethode beendet, bei fast jeder fünften wurde das Medikament Mifegyne verwendet.

Pressemitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rangliste der Bundesliga-Torhüter

Rangliste der Bundesliga-Torhüter

Hundeschwimmen im Ronululu

Hundeschwimmen im Ronululu

"Rainbow Gospelsingers" in Bassum

"Rainbow Gospelsingers" in Bassum

Merkel will mit Grünen und FDP sprechen - und mit der SPD

Merkel will mit Grünen und FDP sprechen - und mit der SPD

Meistgelesene Artikel

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

Chihuahua frisst schlafendem Besitzer zwei Zehen ab

Chihuahua frisst schlafendem Besitzer zwei Zehen ab

Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus

Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus

Kommentare