Wieder Krawalle in Athen

+
Griechische Polizisten in Athen nach den Krawallen.

Athen - Mehr als 200 Steine werfende Autonome haben sich in der griechischen Hauptstadt Athen in der Nacht zum Freitag Straßenschlachten mit der Polizei geliefert.

Die Sicherheitskräfte ging mit Tränengas gegen die Krawallmacher vor. Die Ausschreitungen brachen aus, nachdem am Donnerstag im Zusammenhang mit einer Serie von Brandanschlägen vier Verdächtige festgenommen worden waren. Die vermummten jugendlichen Autonomen attackierten die Polizei mit Steinen und steckten Mülleimer in Brand.

Berichte über Verletzte oder Festnahmen lagen zunächst nicht vor. In Griechenland kommt es seit Dezember 2008 immer wieder zu Ausschreitungen, Brand- und Bombenanschlägen, hauptsächlich auf Banken und Konzerne. Die Spirale der Gewalt begann, nachdem ein Jugendlicher am 6. Dezember 2008 von einer Kugel aus der Waffe eines Polizisten getroffen wurde und starb.

dpa

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare