Wenig Regen, wenig Sonne

+
Mischling Chilli rennt in Berlin einer Kastanie hinterher. Foto: Lukas Schulze

Offenbach (dpa) - Heute breiten sich die Wolkenfelder noch etwas weiter nach Osten aus und ganz im Westen und Südwesten regnet es etwas, im höheren Bergland fallen nach Angeben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach ein paar Schneeflocken.

Im Osten und Südosten scheint dagegen teilweise die Sonne, gebietsweise bleibt es aber auch beständig trüb durch Nebel oder Hochnebel, vor allem in Teilen Bayerns. Die Temperatur steigt auf 5 bis 11 Grad, bei Dauernebel im Südosten und unmittelbar an der Ostsee nur auf etwa 0 bis 4 Grad. Der Wind weht meist schwach bis mäßig, an den Küsten, im westlichen Bergland und in Ostsachsen auch stark böig aus Südost, im Norden aus Ost.

In der Nacht zum Sonntag fällt im Südwesten und Westen aus meist starker Bewölkung gebietsweise etwas Regen, im höheren Bergland auch Schnee. Nach Osten zu bleibt es weitgehend trocken und teils klar, teils bildet oder hält sich aber auch Nebel oder Hochnebel. Es kühlt ab auf +4 bis -5 Grad. An den Alpen kann es noch kälter werden.

Textilien im Rausch der Individualisierung

Textilien im Rausch der Individualisierung

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare