Nach Hauseinsturz in Lüttich: Noch mehr Tote

Lüttich - Aus dem zusammengestürzten Haus im ostbelgischen Lüttich sind zwei weitere Leichen geborgen worden. Damit kamen bei dem Unglück elf Menschen ums Leben.

Lesen Sie auch:

Einsturz-Drama in Lüttich: Tote und Vermisste

Hauseinsturz in Lüttich: Neun Tote geborgen

Lüttich: Mädchen lebend aus Trümmern gefunden

Das berichtete der belgische Rundfunksender RTBF am Freitag. Bei den in der Nacht gefundenen Opfern handele es sich um eine junge Frau und einen jungen Mann. Der fünf-stöckige Altbau war in der Nacht zum Mittwoch zunächst von einer Explosion erschüttert worden und dann in sich zusammengestürzt. 21 Menschen wurden verletzt, drei von ihnen schwer.

Bilder von den Rettungsarbeiten

Lüttich: Bilder von den Rettungsarbeiten

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare