Sturmtief im Anmarsch - Frühling lässt auf sich warten

+
Der Frühling lässt derzeit noch auf sich warten. Foto: Arno Burgi

Offenbach (dpa) - Das Auf und Ab beim Wetter geht weiter, der Frühling lässt auf sich warten. Sturmtief "Xin" bringt Deutschland zwar am Wochenende zweistellige Temperaturen bis 15 Grad, aber dazu gibt es Sturm und reichlich Regen. Und in der nächsten Woche schaut der Winter noch einmal vorbei.

"Xin" formierte heute über Island. Auf seinem Weg nach Skandinavien werde Deutschland in das dazugehörige Starkwindfeld geraten, sagte Meteorologe Robert Hausen vom Deutschen Wetterdienst (DWD). Das bedeute bis Sonntag heftigen Südwestwind im Flachland, "auf exponierten Gipfeln muss mit Orkanböen gerechnet werden."

Dazu regnet es viel, auf den Bergen schmilzt der Schnee selbst in Hochlagen, das dürfte viele Flüsse anschwellen lassen. Nur im Süden sei vielleicht ein Hauch von Frühling möglich, "wenn der Regen mal Pause macht", sagte Hausen.

Am Montag dreht der Wind auf Nordwest, dann rutschen die Temperaturen wieder gegen null Grad. Polarluft werde zumindest in den Mittelgebirgen wieder "für ein winterliches Feeling sorgen."

Mehr zum Thema:

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare