Weihnachtsmann schnappt Mafioso

+
Ein Polizist im Weihnachtsmann-Kostüm hat in Sizilien einen mutmaßlichen Mafioso geschnappt.

Catania - Wenn der Weihnachtsmann im Einsatz ist, hat selbst die Mafia keine Chance. In Sizlien hat das jetzt ein schwerer Junge am eigenen Leib erfahren. Lesen Sie alles zu dem spektakulären Fall.

Wie die "Neue Zürcher Zeitung" (NZZ) berichtet, hat ein Weihnachtsmann in der süditalienischen Stadt Catania einen mutmaßlichen Mafioso geschnappt. Im Kostüm steckte ein Polizist, der der 37-Jährigen Salvatore P. erwsichte, als dieser gerade in einem Laden Schutzgeld erpresste. Wie eine Videoaufnahme im italienischen Fernsehen zeigt, ließ der Polizist sofort seinen Sack mit Geschenken fallen und nahm den Erpresser fest. Nach Erkenntnissen der Ermittler gehört Salvatore P. dem Mafiaclan Santapaola an.

Der Polizist im Weihnachtsmann-Kostüm hatte schon tagelang das Geschäft beschattet. Laut NZZ musste der Ladenbesitzer jeden Monat etwa 260 Euro Schutzgeld an Salvatore P. zahlen.

fro

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Gewinne liegen auf dem Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen auf dem Freimarkt voll im Trend

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare