Wellington investiert Millionen

„Hobbit“-Premiere: Stadt will sich umbenennen

+
Für die Premiere des ersten Teils der "Hobbit"-Trilogie will sich Wellington umbennen.

Wellington - Die neuseeländische Hauptstadt Wellington will sich für die Weltpremiere des ersten Films der „Hobbit“-Trilogie im November umbenennen.

Drei Wochen lang soll die Stadt den Namen „Die Mitte von Mittelerde“ tragen, teilte die Stadtverwaltung am Montag mit. Unter anderem sollen sich an der Aktion die Post sowie mehrere örtliche Zeitungen und Behörden beteiligen. Mittelerde ist die von Autor J.R.R. Tolkien geschaffene Fantasiewelt, in der „Der Hobbit“ und „Der Herr der Ringe“ spielen.

Wellington werde für die Premiere von „Der Hobbit: Eine unerwartete Reise“ am 28. November 1,1 Millionen neuseeländische Dollar (690.000 Euro) ausgeben, sagte Bürgermeisterin Celia Wade-Brown. Außerdem soll es Ausstellungen mit Hobbit-Kunstwerken und ein Festival für Kunsthandwerk geben.

Der Film ist das erste von drei Prequels zur „Herr der Ringe“-Trilogie unter der Regie von Peter Jackson, der in Wellington lebt. Sowohl „Der Hobbit“ als auch „Der Herr der Ringe“ wurden in Neuseeland gedreht.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Meistgelesene Artikel

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

Kommentare