Verdächtige DNA-Spuren: Grizzlybär getötet

Billings - Weil er mutmaßlich für den Tod zweier Wanderer im Yellowstone-Nationalpark im US-Staat Montana verantwortlich war ist ein Grizzlybär nun getötet worden.

DNA-Analysen hätten die Bärin mit den beiden Todesfällen in Verbindung gebracht, teilte die Parkverwaltung am Montag mit. Die Entscheidung, die Bärin zu töten, sei im Interesse der Sicherheit der Parkbesucher und der Angestellten getroffen worden. Die beiden Jungen der getöteten Bärin seien eingefangen und in einem Wildgehege untergebracht worden, hieß es.

Allerdings wurde nie zweifelsfrei festgestellt, ob es ein und derselbe Bär war, der im Juli den Wanderer Brian Matayoshi und einen Monat später John Wallace getötet hat. An beiden Tatorten wurden Spuren von mehreren Bären gefunden.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Meistgelesene Artikel

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Kommentare