Wegen Schneechaos: Verkehrsminister zurückgetreten

+
Soldaten mussten zum Schneeschippen antreten, um die Straßen rund um das Royal Hospital for Sick Children in Edinburgh frei zu räumen.

London - Der schottische Verkehrsminister Stewart Stevenson hat wegen des Schneechaos der vergangenen Tage seinen Rücktritt erklärt.

Er hätte viel mehr tun können, um die Menschen, die “von schwierigen und beängstigenden Umständen eingeholt“ worden seien, besser über die Lage zu informieren, erklärte Stevenson am Samstag zur Begründung.

Wegen Schnee und Eis mussten in Schottland Flughäfen geschlossen und Züge gestoppt werden, die wichtigste Autobahn wurde gesperrt. Am Donnerstag wurde das Militär mobilisiert, um in Edinburgh nach den heftigsten Schneefällen seit 1963 dabei zu helfen, die Straßen von einer dicken Eis- und Schneedecke zu befreien, eingeschlossene Bewohner aus ihren Häusern zu retten und den Zugang zu Krankenhäusern und Arztpraxen ermöglichen. In einigen Teilen der Stadt lagen 75 Zentimeter Schnee.

dapd

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona

Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Kommentare