Wirbel in Paris

Mann mit Rucksack: Eiffelturm geschlossen

Paris - Der Eiffelturm in Paris ist am Sonntagmorgen aus Sicherheitsgründen für die Öffentlichkeit geschlossen worden. Der Grund für die Maßnahme: "versuchtes Eindringen".

Der Eiffelturm in Paris ist am Sonntag aus Sicherheitsgründen vorübergehend für die Öffentlichkeit geschlossen worden. Nach Angaben französischer Ermittler war am Morgen ein Mann mit einem Rucksack in dem noch geschlossenen berühmten Bauwerk entdeckt worden, daraufhin sei der Turm vorsorglich geschlossen worden. Nach mehreren Stunden war der Eiffelturm wieder zugänglich, ohne dass der Vorfall eindeutig geklärt werden konnte.

Laut den Ermittlern waren Feuerwehrleute und selbst ein Hubschrauber im Einsatz, um das Pariser Wahrzeichen zu inspizieren. Ein Feuerwehrsprecher sagte, die Einsatzkräfte vor Ort hätten aber zunächst "nichts festgestellt".

Einem Polizisten vor Ort zufolge könnte der Mann einen Fallschirmsprung vom Eiffelturm geplant haben. Extremsportler veröffentlichen in sozialen Netzwerken immer wieder Videos solch waghalsiger Sprünge von hohen Gebäuden.

In Paris ist neben dem Eiffelturm auch der Tour Montparnasse für solche Sprünge beliebt. Oft springen die Sportler nachts, um einer Festnahme zu entgehen. Im Jahr 2005 war ein Norweger bei einem Fallschirmsprung vom Eiffelturm ums Leben gekommen.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Meistgelesene Artikel

Star wird "Vogel des Jahres 2018"

Star wird "Vogel des Jahres 2018"

Vermisste Australierin von Krokodil getötet?

Vermisste Australierin von Krokodil getötet?

Mindestens 54 Tote durch schwere Überschwemmungen in Vietnam

Mindestens 54 Tote durch schwere Überschwemmungen in Vietnam

Von wegen Spaß: Mann beinahe an lebendigem Fisch erstickt

Von wegen Spaß: Mann beinahe an lebendigem Fisch erstickt

Kommentare