Wegen Guttenberg: Österreich will Plagiate härter bestrafen

Wien - Als Reaktion auf die Plagiatsaffäre um den zurückgetretenen Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg diskutiert Österreich über härtere Strafen für wissenschaftliche Fälschungen.

Lesen Sie auch:

Guttenberg: Zahlreiche Strafanzeigen gestellt

Wissenschaftsministerin Beatrix Karl (ÖVP) kündigte an, die bestehenden Regelungen zu überprüfen und Lücken zu schließen. “Plagiate sind kein Kavaliersdelikt“, sagte sie der Zeitung “Presse“ (Donnerstag). Sie werde sich der Frage widmen, ob höhere Strafen bei Plagiaten im Wissenschaftsbetrieb sinnvoll wären und damit Übertretungen besser vorgebeugt werden könnte.

Der Präsident des Wissenschaftsfonds, Christoph Kratky, am Mittwochabend in der Nachrichtensendung “ZIB“, er könne sich vorstellen, derartige Verfehlungen strafrechtlich wie eine Falschaussage zu ahnden. Nachdrückliche Sanktionsmaßnahmen - nicht nur die Aberkennung des Titels - würden den Universitäten sehr helfen.

dpa

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare