"Nicht der trockene Planet"

Wasser auf dem Mars - Beweise gefunden

1 von 5
Der Mars hat Wasser. Sogar flüssiges. Mit dieser Meldung machte die Nasa am Montag auf sich aufmerksam.  
2 von 5
Der Mars hat Wasser. Sogar flüssiges. Mit dieser Meldung machte die Nasa am Montag auf sich aufmerksam.  
3 von 5
Der Mars hat Wasser. Sogar flüssiges. Mit dieser Meldung machte die Nasa am Montag auf sich aufmerksam.  
4 von 5
Der Mars hat Wasser. Sogar flüssiges. Mit dieser Meldung machte die Nasa am Montag auf sich aufmerksam.  
5 von 5
Der Mars hat Wasser. Sogar flüssiges. Mit dieser Meldung machte die Nasa am Montag auf sich aufmerksam.  

Cap Canaveral - Jetzt hat die Menschheit Gewissheit: Es gibt flüssigeres Wasser auf dem Mars. Die Nasa hat dafür nun Beweise gefunden.

Der US-Raumfahrtbehörde Nasa liegen Beweise für flüssiges Wasser auf dem Mars vor. "Unter bestimmten Gegebenheiten wurde flüssiges Wasser auf dem Mars gefunden", sagte der Leiter des Nasa-Planetenprogramms, Jim Green, am Montag bei einer Pressekonferenz. Er fügte hinzu: "Der Mars ist nicht der trockene, ausgedörrte Planet, für den wir ihn in der Vergangenheit gehalten haben."

John Grunsfeld von den Nasa-Wissenschaftsmissionen sprach von einem "bedeutenden Fortschritt". Es scheine bestätigt zu sein, dass "Wasser in Form von Salzlake-Bächen heute auf dem Mars fließt". Dunkle Schlieren, die sich an Hängen an der Mars-Oberfläche hinabziehen, waren vor rund vier Jahren entdeckt worden. Wissenschaftler hatten bisher aber keinen Beweis, dass diese Schlieren, die im Frühjahr entstehen, im Sommer größer werden und im Herbst verschwinden, Wasser sind. Nach umfassenden Auswertungen und Analysen sind die Forscher nun der Ansicht, dass es sich tatsächlich um Wasser handelt.

Wissenschaftler sind schon lange der Ansicht, dass früher reichlich Wasser auf dem roten Planeten floss und dadurch die Täler und Schluchten auf dem Mars entstanden sind. Größere Klimaveränderungen vor drei Milliarden Jahren sollen das geändert haben, wie Green sagte.

Twitter-Reaktionen

Nicht jeder fand die von der US-Raumfahrtagentur Nasa mit der Formulierung „Mars-Rätsel gelöst“ angekündigte Pressekonferenz am Montagabend umwerfend beeindruckend. „Ich glaube, das ist das fünfte Mal in meinem Leben, dass ich eine Schlagzeile zu auf dem Mars gefundenem Wasser lese. Sollte ich diesmal enthusiastisch sein?“, lautete ein Kommentar bei Twitter. „Nun, da offenbar Wasser auf dem Mars gefunden wurde, wann organisieren wir eine bemannte Mission und beginnen es zu verschmutzen“, schrieb ein anderer Nutzer des Kurznachrichtendienstes. Auch ein Foto von einem Wasserglas kursierte - auf einem „Mars“-Schokoriegel stehend. In den vergangenen Jahren hatten Forscher mehrfach über Wasser in verschiedener Form auf dem Planeten berichtet.

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Los Angeles - Unter Beteiligung zahlreicher Promis haben am Freitag und Samstag Millionen gegen Donald Trump demonstriert. Die Bilder.
Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Am neunten Tag wird es „physisch“, wie Moderator Daniel so schön sagt, bevor er Marc und Jens für die Dschungelprüfung an zwei Seilen über eine …
Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Der Schnee hat sich über Niedersachsen und Bremen gelegt und die Region in eine weiße Winterlandschaft verwandelt. Wir haben unsere User auf Facebook …
Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

Die Besucher der Sixdays haben am Montagabend bekannte Gesichter gesehen - beispielsweise Lara Loft, die deutsche Stimme von Lara Croft. Die …
53. Sixdays in Bremen - der Montag  

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot