Polizei verhaftet drei Bettler

Frau auf dem "Walk of Fame" erstochen

Los Angeles - Drei Bettler haben offenbar eine 23-Jährige erstochen, die auf dem "Walk of Fame" in Hollywood mit ihrem Handy die Sterne mit den Namen der Prominenten fotografieren wollte.

Auf dem „Walk of Fame“ in Hollywood ist eine Frau erstochen worden. Drei Bettler seien verhaftet worden, teilte die Polizei mit. Die 23-jährige sei am Dienstagabend aus mehreren Stichwunden blutend gefunden worden.

Den Mordermittlern zufolge machte die 23-Jährige mit ihrem Handy Fotos auf dem „Weg des Ruhms“, auf dem Prominente mit Sternen verewigt sind und der eine der großen Touristenattraktionen Hollywoods ist. Das Fotografieren habe zu einem Streit mit den Bettlern geführt. Der Gehweg zieht Bettler und kostümierte Straßendarsteller an, die Bargeld verlangen, wenn sie sich mit Touristen fotografieren lassen.

AP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion