Waldbrand auf Ibiza eingedämmt

+
350 Hektar ökologisch wertvolle Waldfläche wurden bei dem Waldbrand auf Ibiza vernichtet.

Ibiza/Palma de Mallorca - Die Feuerwehr hat auf der spanischen Ferieninsel Ibiza einen verheerenden Waldbrand eingedämmt. Das Groß-Feuer, so vermuten die Behörden, ist nicht von selbst ausgebrochen.

Wie die Regionalregierung der Balearen am Mittwoch in Palma de Mallorca mitteilte, brachten die Löschmannschaften die Flammen weitgehend unter Kontrolle. Die Feuersbrunst war der größte Waldbrand auf der Inselgruppe seit mehr als zehn Jahren.

Die Flammen hatten etwa 350 Hektar ökologisch wertvolles Waldgebiet in der Nähe einer beliebten Badebucht im Norden der Insel zerstört. Auf der Nachbarinsel Mallorca hatte die Feuerwehr am Vortag zwei Waldbrände gelöscht. Beide Feuer waren nach Angaben der Behörden vermutlich von Brandstiftern gelegt worden.

Die Feuer auf den beiden Inseln vernichteten insgesamt 525 Hektar Wald, mehr als in den vergangenen vier Jahren auf der Inselgruppe niedergebrannt war. Der Brand auf Ibiza war nach Angaben der Regierung vermutlich durch ein Lagerfeuer in einer bewohnten Höhle entfacht worden. In der Sommersaison leben mehrere Obdachlose in den zahlreichen Höhlen an der Bucht von Cala Benirràs.

dpa

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Meistgelesene Artikel

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Kommentare