Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
1 von 40
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
2 von 40
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
3 von 40
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
4 von 40
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
5 von 40
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
6 von 40
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
7 von 40
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
8 von 40
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.

Melbourne - Ein Autofahrer ist im Hauptgeschäftsviertel im australischen Melbourne absichtlich in die Menschenmenge gerast. Drei Menschen starben, 20 wurden verletzt.

Die Bilder vom Ort des Geschehens. 

Das könnte Sie auch interessieren

Remmidemmi in der Verdener Stadthalle

So richtig Remmidemmi herrschte am Sonnabend in der Verdener Stadthalle, wo die 90er Party über die Bühne ging. Die Agentur k-Roof aus Achim hatte …
Remmidemmi in der Verdener Stadthalle

Infinity-Revival-Party in Bassum

Infinity-Revival-Party in Bassum

Handwerkertage und Frühlingsfest in Scheeßel

Mehrere tausend Besucher waren am Sonntag in Scheeßel unterwegs, um neben den Handwerkertagen und dem verkaufsoffenen Sonntag auch das Frühlingsfest …
Handwerkertage und Frühlingsfest in Scheeßel

AktiBa 2018 - Bilder der Bassumer Gewerbeschau

AktiBa 2018 - Bilder der Bassumer Gewerbeschau

Meistgelesene Artikel

Auto schneidet Motorradfahrer böse - der hält sofort an. Was dann passiert, ist einfach irre

Auto schneidet Motorradfahrer böse - der hält sofort an. Was dann passiert, ist einfach irre

Forscher machen Entdeckung auf winziger Insel - es könnte die Welt für immer verändern

Forscher machen Entdeckung auf winziger Insel - es könnte die Welt für immer verändern

Hier geschah das Unglück: 15-Jähriger stirbt beim Maibaumaufstellen

Hier geschah das Unglück: 15-Jähriger stirbt beim Maibaumaufstellen

Lieferwagen rast in Menschenmenge in Toronto - zehn Tote und viele Verletzte

Lieferwagen rast in Menschenmenge in Toronto - zehn Tote und viele Verletzte