Viertes Todesopfer nach Schweizer Amoklauf

+
Während der Frühstückspause eröffnete der Angestellte das Feuer auf seine Kollegen.

Berlin/Menznau - Die Zahl der Todesopfer bei dem Amoklauf in einer Schweizer Holzfabrik, bei dem ein Angestellter um sich geschossen hat, hat sich auf vier erhöht.

Einer der sieben Verletzten sei gestorben, sagte ein Sprecher der Polizei in Luzern am Donnerstag. Über den Zustand der anderen Verletzten konnte er keine Angaben machen.

Ein 42-jähriger Mann hatte am Mittwoch in der Fabrik in Menznau bei Luzern zwei Menschen mit einer Pistole getötet. Auch er selbst kam ums Leben. Der aus dem Kosovo stammende Täter hatte bis dahin jahrelang für die Firma gearbeitet. Er galt als ruhig und unauffällig.

AP

Amoklauf in Schweizer Holzfirma

Amoklauf in Schweizer Holzfirma

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Steuerfahnder heben illegale Tabakfabrik aus

Steuerfahnder heben illegale Tabakfabrik aus

Kommentare