Viertes Todesopfer nach Schweizer Amoklauf

+
Während der Frühstückspause eröffnete der Angestellte das Feuer auf seine Kollegen.

Berlin/Menznau - Die Zahl der Todesopfer bei dem Amoklauf in einer Schweizer Holzfabrik, bei dem ein Angestellter um sich geschossen hat, hat sich auf vier erhöht.

Einer der sieben Verletzten sei gestorben, sagte ein Sprecher der Polizei in Luzern am Donnerstag. Über den Zustand der anderen Verletzten konnte er keine Angaben machen.

Ein 42-jähriger Mann hatte am Mittwoch in der Fabrik in Menznau bei Luzern zwei Menschen mit einer Pistole getötet. Auch er selbst kam ums Leben. Der aus dem Kosovo stammende Täter hatte bis dahin jahrelang für die Firma gearbeitet. Er galt als ruhig und unauffällig.

AP

Amoklauf in Schweizer Holzfirma

Amoklauf in Schweizer Holzfirma

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Meistgelesene Artikel

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Auto rast in Melbourne in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte

Auto rast in Melbourne in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte

Kommentare