Bergopfer

Schweizer Lawinen töten vier Menschen

Sitten - Bei mehreren Lawinenabgängen in der Schweiz sind am Sonntag vier Menschen ums Leben gekommen. Damit steigt die Zahl der Lawinenopfer in den Schweizer Alpen auf elf.

Drei Tourengänger - unter ihnen ein Bergführer - seien in Val d'Hérens im Kanton Wallis in den Schneemassen gestorben, meldete die Nachrichtenagentur sda. Der Bergführer sei mit einer sechsköpfigen Gruppe beim Abstieg des Pointe de Masserey gewesen, als eine Lawine vier von ihnen erwischte. Ein Gruppenmitglied liegt demnach schwer verletzt im Krankenhaus. In Nendaz im Wallis konnte zudem ein Freerider, der vom Schnee mitgerissen wurde, nicht mehr gerettet werden.

Der Agentur zufolge kamen damit in den Schweizer Alpen seit Weihnachten elf Menschen durch Lawinen ums Leben.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Meistgelesene Artikel

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Kommentare