Bergopfer

Schweizer Lawinen töten vier Menschen

Sitten - Bei mehreren Lawinenabgängen in der Schweiz sind am Sonntag vier Menschen ums Leben gekommen. Damit steigt die Zahl der Lawinenopfer in den Schweizer Alpen auf elf.

Drei Tourengänger - unter ihnen ein Bergführer - seien in Val d'Hérens im Kanton Wallis in den Schneemassen gestorben, meldete die Nachrichtenagentur sda. Der Bergführer sei mit einer sechsköpfigen Gruppe beim Abstieg des Pointe de Masserey gewesen, als eine Lawine vier von ihnen erwischte. Ein Gruppenmitglied liegt demnach schwer verletzt im Krankenhaus. In Nendaz im Wallis konnte zudem ein Freerider, der vom Schnee mitgerissen wurde, nicht mehr gerettet werden.

Der Agentur zufolge kamen damit in den Schweizer Alpen seit Weihnachten elf Menschen durch Lawinen ums Leben.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Januar-Auktion des Hannoveraner Verbandes Verden

Januar-Auktion des Hannoveraner Verbandes Verden

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Kommentare