Ausgebüchst in Österreich

Vier Stiere sorgen für Großeinsatz der Polizei

Wien - Vier ausgebüchste Stiere haben in Österreich einen Großeinsatz mit Polizeihubschrauber ausgelöst.

Für eines der Tiere verlief das Abenteuer am Freitag tödlich: Die Polizei musste das Tier erschießen, wie sie am Samstag berichtete.

Die Tiere waren aus einem Hof in St. Georgen ausgebrochen. Zwei überrannten den Besitzer und einen befreundeten Bauern, die versuchten, die Tiere einzufangen. Die Männer wurden verletzt, schafften es aber dennoch, zwei Tiere zurückzuholen. Ein drittes setzten sie mit einem Narkosegewehr vorübergehend außer Gefecht.

Nur Stier Nummer vier kam davon: er rannte in einen Wald. Die Polizei rückte mit Jäger, Freiwilligen, Hubschrauber und einem ganzen Einsatzkommando an, wie sie berichtete. Sie schafften es nicht, das Tier einzufangen und Polizeischützen mussten es schließlich aus der Distanz mit einem Schuss töten, wie es hieß.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Landmarkt im Landpark Lauenbrück

Landmarkt im Landpark Lauenbrück

Real verlängert Klopps Final-Fluch - Keeper Karius patzt

Real verlängert Klopps Final-Fluch - Keeper Karius patzt

Kreis-Chorfest in Barenburg

Kreis-Chorfest in Barenburg

Pressestimmen zum CL-Finale: „Der 13. kommt von Bale“

Pressestimmen zum CL-Finale: „Der 13. kommt von Bale“

Meistgelesene Artikel

Amazon-Lautsprecher „Alexa“ macht selbstständig Sprachaufnahme und verschickt sie

Amazon-Lautsprecher „Alexa“ macht selbstständig Sprachaufnahme und verschickt sie

Schwerverletzte stirbt nach Flugzeugabsturz in Kuba

Schwerverletzte stirbt nach Flugzeugabsturz in Kuba

Österreichischer Jäger legt bösartige Falle gegen Radfahrer - sein Motiv macht sprachlos

Österreichischer Jäger legt bösartige Falle gegen Radfahrer - sein Motiv macht sprachlos

Pädagogin will, dass Eltern ihre Babys vor dem Wickeln um Erlaubnis bitten

Pädagogin will, dass Eltern ihre Babys vor dem Wickeln um Erlaubnis bitten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.