Vier Nato-Soldaten in Afghanistan getötet

Kabul - Nach dem Tod von 30 US-Soldaten bei einem Hubschrauberabsturz in Afghanistan sind am Sonntag bei Gewalttaten mindesten vier weitere Nato-Soldaten ums Leben gekommen.

Wie die Internationale Schutztruppe mitteilte, starben die Einsatzkräfte bei Angriffen von Aufständischen im Osten und Süden des Landes. Zu weiteren Einzelheiten machte die Nato-geführte Isaf keine Angaben.

In der Nacht zu Samstag waren beim Absturz eines Hubschraubers in der östlichen Provinz Wardak nach Angaben der Isaf 38 Menschen ums Leben gekommen, darunter 30 Angehörige des US-Militärs und 8 Afghanen. Die Taliban hatten erklärt, den Helikopter abgeschossen zu haben. Die Schutztruppe bestätigte das bislang jedoch nicht.

Nach Informationen des Internetdienstes icasualties.org starben seit Jahresbeginn fast 380 Nato-Soldaten im Afghanistan-Einsatz.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Meistgelesene Artikel

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Kommentare