Vier Menschen erstochen - mutmaßlicher Amokläufer gefasst

+
Der mutmaßliche Täter Maksim Gelman soll mit einem Messer vier Menschen erstochen haben.

New York - Nach einem Amoklauf mit vier Toten hat die New Yorker Polizei den mutmaßlichen Täter (23) festgenommen. Auslöser der Bluttat war laut Polizei der Streit um den Familienwagen.

Der 23-Jährige sei am Samstag im U-Bahnhof Times Square festgenommen worden, sagte ein Polizeisprecher. Der Mann soll seinen Stiefvater, seine Freundin und deren Mutter mit etlichen Messerstichen getötet haben. Bei der anschließenden Flucht mit einem gestohlenen Fahrzeug kam zudem ein Fußgänger ums Leben. Der Fahrer des Wagens wurde durch Messerstiche verletzt. Sein Zustand sei stabil, hieß es.

Die Polizei hatte die gesamte Nacht nach dem Täter gefahndet. Die Hintergründe der Tat waren zunächst unklar. “Ich kann mich an keinen derartigen Fall erinnern“, erklärte Polizeikommissar Raymond Kelly. “Das ist so schrecklich und bizarr. Wir haben keine Erklärung, warum er das getan hat.“

Auslöser war Streit um das Familienauto

Auslöser des Amoklaufs war laut Polizei der Streit um den Familienwagen, den die Mutter des mutmaßlichen Täters diesem nicht geben wollte. Der Stiefvater sei eingeschritten und erstochen worden. Dann ging der in der Ukraine geborene 23-jährige Verdächtige den Polizeiangaben zufolge weiter zum Haus seiner ehemaligen Freundin und erstach dort deren Mutter mit einem Küchenmesser. Als seine 20-jährige Exfreundin nach Hause gekommen sei, habe er auch sie getötet.

Anschließend soll der mutmaßliche Amokläufer mit dem Familienauto geflüchtet sein. Dabei kam es laut Polizei zu einem Unfall und weiteren Auseinandersetzungen, in deren Verlauf er einen Mann niederstach. Der Mann habe die drei Messerstiche in die Brust überlebt und sein Zustand sei stabil, sagte Kelly.

Der mutmaßliche Täter überfuhr nach Polizeiangaben anschließend einen 62 Jahre alten Passanten, der später den Folgen seiner Verletzung erlag.

Jagd durch die Nacht

Der Täter wurde er erst gegen 01.00 Uhr Ortszeit wieder gesichtet, als er einen Taxifahrer angriff. Anschließend attackierte er ein Paar in einem weiteren Auto und verletzte den Mann mit mehreren Messerstichen in die Hand, wie die Polizei weiter sagte.

Kurz nach 08.00 Uhr erkannte ein Passagier einer U-Bahn den Täter anhand von Zeitungsbildern und alarmierte einen Polizisten. Der Verdächtige floh daraufhin über die Gleise in einen anderen Zug, wo er einen Mann verletzte. Ein Polizist an Bord der U-Bahn konnte ihn schließlich überwältigen.

Der 23-jährige Verdächtige sei bereits zehn Mal festgenommen worden, hauptsächlich wegen illegaler Graffiti-Malereien und Drogendelikte, sagte Kelly.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Verheerende Waldbrände in Portugal - mehr als 30 Tote

Verheerende Waldbrände in Portugal - mehr als 30 Tote

Menschenfressender Tiger in Indien getötet

Menschenfressender Tiger in Indien getötet

Kommentare