Vier Kinder bei Schuleinsturz gestorben

Port-au-Prince - Vier Schüler sind am Dienstag beim Einsturz ihrer Schule im Norden von Haiti getötet worden. Das löste Panik bei den erdbebengeplagten Menschen aus.

Wie der Sender Radio Metropole in Port-au-Prince berichtete, wurden bei dem Unglück in Cap Haitienne weitere Kinder zum Teil schwer verletzt. Vermutlich habe ein Bergrutsch eine tragende Wand des Schulgebäudes eingedrückt, hieß es. Daraufhin sei das Gebäude zusammengebrochen.

Lesen Sie auch:

Kinderhändler in Haiti festgenommen

22 Haiti-Kinder vor Menschenhändler gerettet

Nach vier Wochen: Überlebender auf Haiti gefunden

Soldaten der UN-Truppe MINUSTAH und der haitianischen Polizei seien am Ort des Geschehens im Einsatz, um die Überlebenden zu befreien. Die Nachricht löste bei den Eltern der Region Panik aus. Viele eilten zu den Schulen, um nach ihren Kindern zu sehen. Wegen des Erdbebens im Januar hatten die Schulen Haitis erst vor wenigen Tagen den Betrieb wieder aufgenommen.

dpa

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare