Viele Wolken, örtlich etwas Schnee

+
Dunkle Wolken ziehen über den Falckensteiner Strand in Kiel. Foto: Daniel Bockwoldt

Offenbach (dpa) - Heute ist es wechselnd bis stark bewölkt und bevorzugt im Nordwesten und Westen sowie im Mittelgebirgsraum entwickeln sich nochmals einzelne leichte Schauer, im Bergland als Schnee.

Südlich der Donau fällt zeitweise leichter Schneeregen oder Schnee, an den Alpen schneit es anfangs auch noch mit mäßiger Intensität, meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Am Nachmittag lassen aber auch dort die Niederschläge nach. Im Osten und Teilen der südlichen Mitte des Landes kann sich bei aufgelockerter Bewölkung auch für längere Zeit die Sonne zeigen.

Dort bleibt es weitgehend trocken. Die Höchstwerte liegen zwischen 2 und 8 Grad, im höheren Bergland um 0 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig um West, an den Küsten und im Bergland in Böen auch frisch. In der Nacht zu Mittwoch bleibt es weitgehend trocken. Dabei klart es gebietsweise auf. Örtlich kann sich erneut Nebel bilden.

Ausgangs der Nacht verdichten sich die Wolken im Nordwesten und Westen, es bleibt aber trocken. Die Tiefsttemperaturen liegen zwischen 3 und -6 Grad, im süddeutschen Bergland und über Schnee sind bis -9 Grad zu erwarten. Streckenweise muss mit Glätte gerechnet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Rangliste der Bundesliga-Torhüter

Rangliste der Bundesliga-Torhüter

Hundeschwimmen im Ronululu

Hundeschwimmen im Ronululu

"Rainbow Gospelsingers" in Bassum

"Rainbow Gospelsingers" in Bassum

Merkel will mit Grünen und FDP sprechen - und mit der SPD

Merkel will mit Grünen und FDP sprechen - und mit der SPD

Meistgelesene Artikel

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

Chihuahua frisst schlafendem Besitzer zwei Zehen ab

Chihuahua frisst schlafendem Besitzer zwei Zehen ab

Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus

Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus

Kommentare