Freie Energie

Sensation: Diese Toilette erzeugt Strom - aber mit was?

Englische Wissenschaftler haben einen Durchbruch geschafft. Noch in diesem Jahr wird die Technik zur Stromerzeugung aus Urin serienreif.

Bristol - Am Bioenergie-Zentrum im englischen Bristol erleichtern sich die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nicht nur auf dem stillen Örtchen – sie liefern auch den Rohstoff für Strom. Das gemeinsam von der Universität von Westengland und der Universität von Bristol betriebene Institut schaffte es vor Kurzem erstmals ausreichend Strom herzustellen, um ein Smartphone zu laden. Jonathan Winfield, der stellvertretende Direktor des Instituts erklärt, wie das funktioniert: “Wir schütten den Urin in das Pissoir und sehen, dass das nicht nur flüssige Fäkalien sind, sondern ein Brennstoff für diese mikrobiellen Kraftstoffzellen. In diesen Zellen befinden sich Bakterien, die den Urin verarbeiten. Sie produzieren Elektronen, die wir als Elektrizität oder Energie speichern und in ein System einspeisen, um ein Handy zu laden.”

Eine Rastplatzpause liefert Strom für drei Stunden telefonieren

Mit 600 Millilitern, also dem Produkt von etwa einer Pinkelpause, kann ausreichend Strom für ein ungefähr dreistündiges Telefongespräch hergestellt werden. Die mikrobiellen Kraftstollzellen funktionieren mit lebenden Mikroben, die sich von dem Urin ernähren. Wenn der Körpersaft frisch ist, liefert er die meiste Energie. Ein idealer Ort um das Prinzip zu testen, war das Glastonbury-Festival in Südwestengland, wo die Toilette 2015 und 2016 aufgebaut wurde. Bei 175.000 Besuchern war der Rohstoff Urin ausreichend vorhanden.

Die Technik bietet sich in infrastrukturschwachen Gegenden an

Was auf Festivals sonst eher zu den unangenehmeren Notwendigkeiten gehört, wurde in Glastonbury zum umweltpolitischen Akt – und kann auch anderswo nützlich sein, wie Ioannis Ieropoulus, Direktor des Bioenergie-Zentrums erklärt: “Wir haben die Technik getestet, etwa in dem wir Handys aufgeladen haben. Man kann die mikrobiellen Kraftstoffzellen aber auch direkt in die Urinale integrieren und so den Strom für das Licht in den Klos direkt dort herstellen. Damit hat man eine selbst betriebene Toilette, die in Flüchtlingscamps aufgestellt werden kann, in Slums, in inoffiziellen Ansiedlungen, also überall, wo es keine Infrastruktur gibt.” So könnte das, was wir jeden Tag im Klo herunterspülen, das Leben vieler Menschen erleichtern. Die mikrobiellen Kraftstoffzellen kosten pro Stück in der Herstellung etwa 1,60 Euro und sind so günstige Stromerzeuger. Noch in diesem Jahr soll die Technik in einigen Flüchtlingslagern in Afrika zum Einsatz kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Video

Zoff zwischen Möhwald und Mbom

Feuer im Werder-Training am Mittwoch vor dem Spiel gegen den SC Freiburg: Es gab nicht nur jede Menge Action mit Ball auf dem Platz, sondern auch …
Zoff zwischen Möhwald und Mbom
Video

Kohfeldt über Kruse-Abschied: „Wir werden uns mit Sicherheit wiedersehen“

Am Rande des letzten Testspiels der Saison 2018/19 kam es auch zum Abschied zwischen Cheftrainer Florian Kohfeldt und Kapitän Max Kruse. Der …
Kohfeldt über Kruse-Abschied: „Wir werden uns mit Sicherheit wiedersehen“
Video

Vom Torjäger zum Wadenbeißer: Pizarro legt Sahin rein

Claudio Pizarro, der alte Hund! Nuri Sahin hat Angst vor einem frei laufenden Vierbeiner, da erlaubt sich der Oldie ein Späßchen...
Vom Torjäger zum Wadenbeißer: Pizarro legt Sahin rein
Video

„Warum gibt es keine Blaue Karte als Challenge?“ - Eine Einschätzung zu Werders Pokal-Aus

Was hätte das für ein geiler Abend werden können, wenn da nicht diese bescheidene Elfmeter-Situation gewesen wäre. „Das war eine glasklare …
„Warum gibt es keine Blaue Karte als Challenge?“ - Eine Einschätzung zu Werders Pokal-Aus

Meistgelesene Artikel

Hund klebt hilflos in frischem Teer - Grausames Tier-Drama

Hund klebt hilflos in frischem Teer - Grausames Tier-Drama

Frau findet mysteriösen Kadaver im Garten - Fachleute lösen Rätsel 

Frau findet mysteriösen Kadaver im Garten - Fachleute lösen Rätsel 

Fahrgäste bekommen unfreiwillig erotisches Geheimnis von Lokführer mit

Fahrgäste bekommen unfreiwillig erotisches Geheimnis von Lokführer mit

Mann verschluckt Airpod-Kopfhörer - Was nach dem Toiletten-Gang passiert, ist erstaunlich

Mann verschluckt Airpod-Kopfhörer - Was nach dem Toiletten-Gang passiert, ist erstaunlich

Kommentare