Video: Rasen mit dem Rasenmäher

West Sussex - Ob Sebastian Vettel bei diesem Wettkampf eine Chance hätte? Obwohl es sich um Motorsport handelt, unterscheidet sich diese Disziplin doch sehr vom Formel-1-Rennen von Signapur. 

Am Wochenende fand im englischen West Sussex das Zwölf-Stunden-Rennen der schnellen Rasenmäher statt. Zu einem Team gehören drei Fahrer, die sich über die Länge der Distanz abwechseln können. Mehr als 30 Rasenmäher waren diesmal am Start.

Gewinner wird das Dreier-Team, das nach einem halben Tag die meisten Runden gerast ist - in diesem Jahr war Dean Fuller einer der Sieger: "Ich habe das seit acht Jahren versucht, und das ist natürlich die Krönung der Saison. Hier zu gewinnen - das ist absolut mein Tag!"

Im Unterschied zur Formel 1 müssen die Fahrer beim Mäher-Rasen am Anfang einen Sprint zu Fuß hinlegen - dann wird - ähnlich wie bei den ganz schnellen Boliden - Kampflinie mit Maximalgeschwindigkeit gefahren. Hier allerdings nur etwa bei 80 Kilometern pro Stunde - wahrscheinlich, um den Rasen zu schonen.

Rubriklistenbild: © fkn

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare