Es brennt seit 48 Jahren

Forscher bohren Loch in der Wüste -  dann passiert etwas Schreckliches

+
Tor zur Hölle: Krater von Derwese bei Nacht

Gewaltiges Naturphänomen in Turkmenistan: Dieser 70 Meter breite und 30 Meter tiefe Krater wird im Volksmund als "Tor zur Hölle" bezeichnet.

Derweze - In der Wüste von Turkmenistan bohrten Wissenschaftler im Jahre 1971 ein tiefes Loch in den Boden. Dabei stießen sie auf eine riesige Erdgas-Kammer. Plötzlich brach der Boden unter dem schweren Erdbohrer ein und in riesiger Krater bildete sich. Aufgrund des Unfalls mussten die Geologen schnell eine lebenswichtige Entscheidung treffen. Das ist der Grund, warum das sogenannte „Tor zur Hölle“ heute nach 48 Jahren immer noch brennt.  

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Iran setzt ausländischen Tanker fest und verhaftet Crew

Iran setzt ausländischen Tanker fest und verhaftet Crew

EU-Treffen zur Seenotrettung im Mittelmeer endet ergebnislos

EU-Treffen zur Seenotrettung im Mittelmeer endet ergebnislos

Gesunder Schlaf: So finden Sie das ideale Kopfkissen

Gesunder Schlaf: So finden Sie das ideale Kopfkissen

Brandstifter zündet Filmstudio in Kyoto an: "Sterbt!"

Brandstifter zündet Filmstudio in Kyoto an: "Sterbt!"

Meistgelesene Artikel

Strände an der Costa Blanca gesperrt: Fischbisse geben Rätsel auf - Kinder werden verletzt

Strände an der Costa Blanca gesperrt: Fischbisse geben Rätsel auf - Kinder werden verletzt

Rothschild-Erbin: Unfall riss Tochter Iris (15) aus dem Leben

Rothschild-Erbin: Unfall riss Tochter Iris (15) aus dem Leben

Ärger bei „Carmen Nebel“: Loona trauert um Costa Cordalis - Moderatorin wimmelt sie eiskalt ab

Ärger bei „Carmen Nebel“: Loona trauert um Costa Cordalis - Moderatorin wimmelt sie eiskalt ab

Kreuzfahrt-Drama: Kleinkind fällt in Beisein des Opas aus dem Fenster - Familie klärt Schuldfrage

Kreuzfahrt-Drama: Kleinkind fällt in Beisein des Opas aus dem Fenster - Familie klärt Schuldfrage

Kommentare