Viareggio-Unglück: Jetzt 24 Tote

+
Die Explosion eines mit Flüssiggas beladenen Güterwaggons am 30. Juni im italienischen Viareggio forderte jetzt zwei weitere Todesopfer.

Rom - Zwölf Tage nach dem Eisenbahnunglück in der Toskana ist die Zahl der Toten auf 24 gestiegen.

Ein 45 Jahre alter Mann, der am ganzen Körper schwerste Verbrennungen erlitten hatte, sei gestorben. Das berichtete das italienische Fernsehen. Auch eine 24- jährige Frau sei ihren Verletzungen erlegen.

In der Nacht zum 30. Juni war ein mit Flüssiggas beladener Güterwaggon im Bahnhof von Viareggio entgleist und explodiert. Ursache war eine gebrochene Achse. Durch die Explosion wurden mehrere Häuser zerstört.

dpa

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Kommentare