USA: Verurteilter will erschossen werden

Washington - Ein Todeskandidat im US-Bundesstaat Utah soll auf eigenen Wunsch durch Erschießen hingerichtet werden. Das bestätigte eine Gerichtssprecherin in Salt Lake City.

Die Behörden werden dem Ersuchen von Ronnie Lee Gardner nachkommen, obwohl Erschießen nicht mehr den Praktiken des Staates entspricht. Seit 2004 werden Hinrichtungen in Utah mit der Todesspritze ausgeführt. Gardner war jedoch - vor 25 Jahren - zu einem Zeitpunkt verurteilt worden, als Verurteilte die Art ihrer Hinrichtung noch wählen durften.

Er hatte beim Fluchtversuch aus einem Gerichtssaal einen Richter getötet. Die Hinrichtung soll am 18. Juni stattfinden. Der nordöstliche Bundesstaat hatte das Gesetz geändert, um die hohe Aufmerksamkeit zu umgehen, die Erschießungen stets mit sich gebracht hatten. Die letzte Hinrichtung dieser Art gab es nach Informationen der “Salt Lake Tribune.“ in Utah 1996.

dpa

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Zehn Jahre nach Orkan Kyrill - Bilder der Verwüstung

Zehn Jahre nach Orkan Kyrill - Bilder der Verwüstung

Feuer im Wohnhaus in Warpe 

Feuer im Wohnhaus in Warpe 

Neue Möbel für offene Grundrisse

Neue Möbel für offene Grundrisse

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare