Verschwinden von Zwillingen bleibt mysteriös

+
Zwei Monate nach dem Verschwinden der Schweizer Zwillinge Alessia und Livia steht die Polizei noch immer vor einem Rätsel.

Paris - Zwei Monate nach dem Verschwinden der Schweizer Zwillinge Alessia und Livia steht die Polizei noch immer vor einem Rätsel. Entgegen ersten Annahmen halten sich die Kinder wohl doch nicht in Frankreich auf.

Zwei Monate nach dem Verschwinden der Schweizer Zwillinge rücken die Behörden offenbar davon ab, dass die Mädchen in Frankreich sein könnten. Die französischen Ermittler gingen zunehmend davon aus, dass Alessia und Livia nicht in Frankreich sind, berichtete die Zeitung “Le Parisien“ am Mittwoch.

Grausame Fälle: Verbrechen an Kindern

Grausame Fälle: Verbrechen an Kindern

Am 30. Januar hatte der Vater die Mädchen von seiner getrennt lebenden Frau abgeholt und zur Schule bringen sollen, verschwand dann jedoch mit ihnen. Kurz darauf nahm er sich in Italien das Leben. In einem Abschiedsbrief behauptete der Vater, er habe die Kinder getötet. Ihre Leichen wurden aber bislang nicht gefunden. Zeugen hatten ausgesagt, die beiden sechsjährigen Mädchen auf einer Fähre von Marseille nach Korsika gesehen zu haben. Den Behörden fehlte dafür aber die Gewissheit.

Die Tante der verschwundenen Kinder, Caroline Lucidi (42), sagte der Zeitung: “Das letzte Mal, dass sie gesehen wurden, war am 30. Januar in einem Genfer Park. Man kann bezweifeln, dass sie in Marseille angekommen sind.“ Die Mutter klammere sich aber nach wie vor an die Hoffnung, dass ihre Kinder noch am Leben sind. Sie sei auch wütend auf die Schweizer Polizei, die erst sehr spät auf die alarmierenden Signale des Vaters reagiert habe. Das Paar lebte getrennt, die Frau wollte sich scheiden lassen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Simbabwe: Partei will Mugabe des Amtes entheben

Simbabwe: Partei will Mugabe des Amtes entheben

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Exoten unter den Autos: Diese Fahrzeuge sind äußerst selten

Exoten unter den Autos: Diese Fahrzeuge sind äußerst selten

Meistgelesene Artikel

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

US-Senatskandidat: Weitere Belästigungsvorwürfe gegen Moore

US-Senatskandidat: Weitere Belästigungsvorwürfe gegen Moore

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Kommentare